Hochzeitsfilm – eine Revolution?

Ich weiß nicht, wie viele von euch regelmäßig Blogs von Hochzeitsfilmern durchstöbern, aber mit diesem Beitrag könnte es nun fast so aussehen, als dass ich der Nachahmer von einem der besten Hochzeitsfilmer im deutschsprachigen Raum, von Konrad Licht bin.

Tatsächlich stehen wir ständig im Kontakt, um uns auszutauschen, uns zu kritisieren oder einfach nur den Träumen nach zuhängen.

Ich bin in seinen Blog gerade über folgendes gestolpert:  http://licht-film.de/news/files/experiment-hochzeitsfilm.html und das erklärt ev. auch meinen Beitrag hier in meinem Blog etwas.

Ich schiele ja schon seit einigen Jahren auf die Hochzeits- und Eventvideografen Szene in Amerika. War es ganz zu Beginn G. M Elliott der mich infiziert hat mit seinem Stil, sind es in letzter Zeit Produzenten wie Still Motion, Cinematic Bride oder auch Pacific Pictures.

Im Moment scheint folgender Clip in aller Munde zu sein:

So etwas genau nach zu machen ist sicher nicht das Ziel, dennoch denke ich ständig über Verbesserungen und Entwicklungen in meinen Produkten nach. Oft wird man aber nicht alleine ans Ziel kommen, aber es fehlt schlicht an wirklich guten Produzenten von Hochzeitsfilmen.
In Österreich kann man die Anzahl der wirklich guten Produzenten an einer Hand abzählen und das finde ich einfach schade, weil das Produkt und die Bekanntheit und Qualität dessen einfach leidet.

Ich hab schon vor Jahren die Herausforderung, das Produkt Hochzeitsvideo bekannter zu machen, hochwertiger zu positionieren und letztlich vom Randdasein weg zukommen in Angriff genommen, in dem ich das Portal für Hochzeits- und Eventvideografen gegründet habe.

Da aber Foren etwas aus der Mode zu kommen scheinen und Social Networks immer mehr an Bedeutunggewinnen, muss man ev. andere Wege beschreiten.

Langer Rede kurzer Sinn.

Gerne möchte ich ein Angebot von Konrad annehmen um das Netzwerk zu erwetern. Was es dann letztendlich wird und ob überhaupt noch was für mich übrig bleibt, das wird sich zeigen.

Dann komme ich der Aufforderung auch gerne nach:

„Wer von Euch eine dieser „Tagesleistung“ annehmen will muss versprechen, etwas zurück geben. Nicht mir! Sondern in ähnlicher oder anderer Form einem oder mehreren anderen Hochzeitsfilmern.“

Ich überlege schon ewig, was es sein könnte, aber ich hab noch nicht alles zusammen. Stay tunded! bald hab ich´s.

2 thoughts on “Hochzeitsfilm – eine Revolution?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.