Meine Lieblingsmusik

Nach dem ich in letzter Zeit viel damit beschäftigt war, die Dinge, die den Sommer über liegen geblieben sind abzuarbeiten, und die Website auf Vordermann zu bringen (was noch nicht ganz fertig ist), hab ich meinen Blog sträflich vernachlässigt. Deshalb möchte ich das hier und jetzt nachholen und in der Kategorie „Hinter den Kulissen“ einen Beitrag schreiben, um dem Blogleser die Möglichkeit zu geben, mich ein wenig besser kennen zu lernen.

Ich möchte heute mal etwas über „meine“ Musik erzählen.

Sag mir, welche Musik du hörst, und ich sag dir, welcher Mensch du bist.
Naja ganz so einfach kann es auch wieder nicht sein, aber es sagt schon ein Stückchen über einen Menschen aus.

Gleich vorweg ich kann mich nicht 100% an einem Stil oder Musikgruppe bzw. Interpret/in festlegen, welche Musik mir gefällt.  Wie jeder Mensch, bin ich geprägt von der Kindheit, in der ich viel Volksmusik gehört habe (hören musste ) und dazu hat sich dann halt ein eigener Musikgeschmack entwickelt. Der war bei weitem nicht immer so.

Grundsätzlich kann ich mich mit vielen Stilrichtungen anfreunden. Ich finde gute Musik in der Klassik, in der Volksmusik, im Pop und Rock oder auch in der Jazz- oder Bluesmusik, die ja die Wiege der Popularmusik sein soll.
Was ich ganz ehrlich wirklich NICHT mag und dazu stehe ich, ist Volkstümliche Musik.

Was so grundsätzlich zu meinen Favoriten zählt, ist Funk und Soul, aber auch gute Rockmusik.

Ich hab mal in den letzten Tagen versucht ein paar Lieder zusammen zu stellen, die am ehesten meinen Geschmack treffen.
Wahrscheinlich fallen mir morgen noch 10 andere Titel ein und ich könnte die Liste völlig anders schreiben. Dennoch hab ich versucht, mit einer kleinen Auswahl das zu beschreiben, was meinen persönlichen Geschmack am ehesten trifft.

Am Beginn mal, in welche Richtung es gehen kann:

Tower of Power

Hier gibt es keinen speziellen Lieblingssong. Ich kann meine Wurzeln nicht ganz verleugnen. Blasmusik verfolgt mich schon seit meiner frühen Jugendzeit und meine vielen Jahre als Trompeter kann ich auch nicht vom Tisch wischen. Natürlich hat sich das dann etwas verändert hin zu meiner Lieblingsmusik, dem Funk und Soul. Tower of Power ist Funk vom Feinsten mit jeder Menge Blechmusik und extrem viel Power, wie der Name schon sagt.

Up where we Belong – Joe Cocker

Ein Song an den ich schöne Erinnerungen verknüpfe, weil er damals (lang lang ist´s her) der Hochzeitssong bei unserer Trauung war. Damals gesungen von meiner Freundin Daniela Bauer und meinem Freund Armin Wiesinger.
Bei dem Song ist es so, wie bei vielen anderen Songs, dass mich persönlich die Live Versionen mehr ansprechen als die Originalversion.
In fast jeder Live-Version wird der Frauen Part besser gesungen, als ihn Jennifer Warrens in der Originalversion gesungen hat. Sorry Jennifer!
Was mir aber gerade in der Live Version so gut gefällt ist die Rhythm-Guitar ab dem Verse 2. So muss eine „Begleit-Gitarre“ klingen – dezent, aber dennoch voller Vorwärtsdrang.

Hotel California Live – Eagles

Ein Song, den ich selber an duzenden Lagerfeuersessions mit meinen Freunden rauf und runter gespielt habe.
Die Live-Version hat es in sich. Man sieht besonders gut, wie gut die Jungs auf Ihren Gitarren sind.

Hot Pants Road Club (HPRC)

Musik aus der Heimat. Klingt zwar nicht so, ist aber so. Ich hab den HPRC eigentlich zufällig kennen gelernt, als ich zu einem Konzert von The Commitments in den Posthof ging (lang lang ist´s her). Damals war der HPRC als Vorgruppe eingeplant und sie haben damals  die eigentliche Hauptband in Grund und Boden gespielt. The Commitments waren sicher nicht schlecht, aber nach der „Einführung“ vom HPRC schlicht zu sanft.
Mittlerweile fix im Terminkalender zumindest 1-2 mal im Jahr.

Dear Mr. President

Als ich den Song das erste mal gehört habe, fuhr ich gerade mit dem Auto. Hin und wieder passiert es dann, dass ich ganz unverhofft eine Gänsehaut bekomme. Das war bei dem Song von Pink so. Eigentlich höre ich oft sehr wenig auf Texte, aber hier war es gerade der Text und die Botschaft kombiniert mit der genial schlichten Musik. Tja in Zeiten von Obama nicht mehr wirklich so aktuell, wie zu Bush Zeiten, aber immer noch ein klasse Song.

We are the World

Wieder so ein Lied aus meiner Jugendzeit. Ich weiß gar nicht, wie oft ich das Lied selber rauf und runter gespielt und gesungen habe, in Jugendchören oder solche, die es noch werden wollten, einstudiert oder mitgewirkt habe. Vor kurzem bin ich auf das Video gestoßen und hab es wieder einmal gesehen. Einfach schön zu sehen, wie Musiker ohne Neid oder Missgunst an einer Sache Arbeiten. Vor allem wenn sich Cindy Lauper oder gegen Schluss Bruce Springsteen so voller Inbrunst (schäusliches Wort *lol*) in der Musik und der damit verbunden Botschaft fast vergessen ist das einfach nur herrlich.

Mich würde dein Musikgeschmack interessieren. Kommentare willkommen!!

6 thoughts on “Meine Lieblingsmusik

  1. Hi Markus!
    Ich finde deinen Musikgeschmack ziemlich gut.Die Live-Version von den Eagles (WOW) und We are the world sind ziemlich stimmungsmachend!!!!!Freue mich schon auf Mai.Liebe Grüße!!Babette

  2. *Le cookie masqué : un vrai bonheur qui rallie tout le monde ! *Irisa : oh oui, une excellente idée ! Merci ! *Aria : dans mon élan, j’ai zappé les quantités de farine… Où avais-je la tête ? C’est 350 g ! Merci pour ton Å“il de lynx et ton passage ! *Lisanka : alors je t’en offre une tranche ? *Senga : bienvenue Senga, il en reste encore un peu !

  3. Agree #268Every single hourly worker (which includes contract workers at all levels) is not being paid this week if they are not working. This is a HUGE hit for them.Even large companies say to contract workers that if the company is shut, you cannot work from home (even if it would be easy to do so on their computers) – all work must be done under supervision at the company. So it’s a double whammy – damages from Hurricane Sandy and no money coming in.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.